Non lasciarti sfuggire alcun pensiero, tieni il tuo taccuino come le autorità tengono il registro dei forestieri. (Walter Benjamin)

venerdì 28 dicembre 2007

Zwischen den Jahren




Glanz und Ruhm einer alten, dekadenten Dame. Weihnachtsstimmung ist nur in der Straßenbeleuchtung, während die Strassen bleiben in der Altstadt leer.
Kaum jemand bewegt sich in der Winterdämmerung, alles ist still, aber leider noch nicht heilig…
Die Altstadt sieht verlassen aus: das ist keine lebendige Stadt mehr, sondern eine Nekropolis, die einzige übrig gebliebene Totenstadt unserer Vorfahren.
Was mich – durch das Betrachten so einer Stadt – jetzt einfällt, ist trotzdem ein weiters Weihnachtsgedicht, ein berühmtes Gedicht von Eichendorrf. Der Text widme ich allen meinen stillen, unbewussten Mitbürgern:


Markt und Straßen stehn verlassen,
Still erleuchtet jedes Haus,
Sinnend geh ich durch die Gassen,
Alles sieht so festlich aus.

An den Fenstern haben Frauen
Buntes Spielzeug fromm geschmückt,
Tausend Kindlein stehn und schauen,
Sind so wunderstill beglückt.

Und ich wandre aus den Mauern
Bis hinaus ins freie Feld,
Hehres Glänzen, heilges Schauern!
Wie so weit und still die Welt!
Sterne hoch die Kreise schlingen,
Aus des Schnees Einsamkeit
Steigts wie wunderbares Singen
O du gnadenreiche Zeit!

2 commenti:

Maria Rita ha detto...

...mi infastidisce profondamente non poter capire nulla di quanto hai scritto... è irritante per una narcisista come la sottoscritta trovarsi faccia a faccia con i propri limiti... il tedesco, in questo caso, che mi sono sempre rifiutata di studiare, dietro l'alibi di trovarlo una lingua poco poetica e ancor meno affascinante. A parte questo, trovo il tuo blog molto carino e ben organizzato... passami a trovare dalle mie parti, mi farà un gran piacere.
Baci

Mamaquilla ha detto...

Ciao!! Sono una insegnante di storia e una studente di italiano argentina. Ho letto il tuo blog e mi piace molto. É notevole che ti piace il tedesco come a me l'italiano. Ma io la trovo una lingua molto dificile e, come diciamo qui, una lingua un pò "dura". Per questo ammiro a tutti quelli che la parlano facilmente.
Baci di Argentina.