Non lasciarti sfuggire alcun pensiero, tieni il tuo taccuino come le autorità tengono il registro dei forestieri. (Walter Benjamin)

martedì 1 gennaio 2008

Passage zum neuen Jahr


Einbahnstrasse“ ist der Titel einer Sammlung philosophischer Fragmente von Walter Benjamin, erschien 1928. (...) Die ausgewählte Form des Aphorismus in der "Einbahnstraße" wurde besonders in einem Fragment mit der Überschrift "Innenarchitektur" erklärt. Es handelt sich um eine "ornamentale Dichtigkeit", in der der "Unterschied von thematischen und exkursiven Ausführungen" aufgehoben sei: "
Benjamin plante seit einem Aufsatz über Pariser Passagen eine größere Arbeit, von der er jedoch leider nur einzelne Kapitel schrieb. Das gesamte fragmentarische Material wurde unter dem Titel "Das Passagen-Werk" erst 1982 veröffentlicht.
Die Fragmente, Skizzen und Aphorismen der "Einbahnstraße" mit Titeln wie "Tankstelle", "Frühstücksstube", "Nr. 113", "Normaluhr", "Tiefbauarbeiten", "Coiffeur für penible Damen", usw. formieren sich zu bildhaften Bruchstücken einer philosophischen Landschaft
. ( kurz gefasst, aus: http://www.dhm.de/).


Das ist der ursprüngliche Zweck auch dieser Seiten (ohne aber zu philosophisch zu werden…), da sie als eine Sammlung von Ideen, Skizzen und Fragmente über das Alltag ausgedacht wurden.
Das ist also mein Vorhaben für das neue Jahr: das Leben (mein Leben, oder jenes der Anderen...) auf diesen Seiten so fragmentarisch wie möglich darzustellen, denn in jedem Fragment – nach der romantischen Theorie – verbirgt sich schon das Unendliche.

Also viel Spaß beim Lesen.

2 commenti:

French ha detto...

Hallo Fabio,

hört sich gut an, was Du Dir vorgenommen hast.

Da kann ich bestimmt noch was lernen. :-)

Viel Glück und Liebe Grüße

French

fabio r. ha detto...

Danke ! Gute Vorsätze machen wir alle.. natürlich ist es nicht immer einfach sie zu halten. Durch dieses Blog möchte ich mich wirklich von dem stressigen Alltag sowieso „distanzieren“, deswegen schreibe ich lieber Fragmente. Nachdenken und Überlegungen, die nach meinem platten Leben entstehen sollten nut im Hintergrund bleiben.
Das wäre also die Absicht. Ob das Leben mit seinen Erfahrungen dann ab und zu auftaucht, das ist ein weites Feld…
Grüsse aus dem grünen, feuchten, kühlen Umbrien.